Zentrale Absauganlagen

Zentrale Absauganlagen – individuell einsetzbar

/
/
/
Zentrale Absauganlagen | individuelle Kundenlösung

Reine Luft zu atmen, ist nicht nur ein menschliches Bedürfnis, es ist auch Voraussetzung für eine gute Gesundheit. Aus diesem Grund gibt es für zahlreiche Berufsfelder vorgeschriebene Grenzwerte für Stäube, Gase, Aerosole und ähnliche luftfremde Stoffe. Kernstück einer zentralen Absauganlage ist das stationäre Absaugsystem in Verbindung mit einem Rohrleitungssystem. Die Dimensionierung der Rohrleitung sowie die verwendeten Filter werden in jedem Einzelfall dem Bedarf entsprechend gewählt und angepasst.

Einsatzbereiche:
Lötarbeitsplätze, Schweißarbeitsplätze, Produktionsanlagen (Laseranlagen, Drehbänke, Fräseinrichtungen etc.), Reinigungsarbeiten in Produktionshallen (Produktionslinien, Hallenböden und Betriebseinrichtungen), Förderanlagen

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir beraten Sie gerne

Das Absauggerät

Ein stationäres Absauggerät ist durch verschiedene Leistungsdaten gekennzeichnet. Dazu gehören zum Beispiel der Volumendurchsatz pro Stunde und der erzeugte Unterdruck. Welches Gerät sich im Einzelfall eignet, hängt von der Betriebsgröße und dem Anforderungsprofil ab. Zudem sind die Geräte auf bestimmte Schadstoffe und für konkrete Einsatzbereiche spezialisiert.

Lötrauch– und Schweißrauchabsauganlagen sind speziell dafür entwickelt, Rückstände von Lösungsmitteln und gesundheitsgefährdende Metallverbindungen aus der Luft zu entfernen.

Eine zentrale Anlage eignet sich auch sehr gut für die Laserbearbeitung. Durch die hohen Temperaturen entstehen hier ebenfalls spezifische Schadstoffe, die in die Luft übergehen.

Eine besondere Herausforderung ist die Absaugung von Gasen und Dämpfen. Hier müssen nicht nur Feststoffe, sondern auch Flüssigkeiten chemisorptiv abgeschieden werden.

Daneben gibt es weitere spezialisierte Produkte für Ölnebel sowie für Stäube und Feinstäube.

Die Filter

Für die effiziente Absaugung beim Löten, Lasern, Schweißen etc. benötigen Anwender nicht nur ein stationäres Absauggerät, sondern auch passende Filter in der Lufttechnik. Sie entfernen die Schadstoffe aus der Luft, sodass letztere wahlweise zurückgeführt oder abgeleitet werden kann. Die Filter für zentrale Absauganlagen werden von IVH kundenspezifisch gewählt, sodass individuell optimierte Systeme entstehen.

Das Erfassungselement

Weitere Bauvariationen ergeben sich durch die Wahl eines Erfassungselements. Dies hat die Aufgabe, Rauch, Dampf, Staub oder im Allgemeinen die luftgetragenen Schadstoffe am Arbeitsplatz zu erfassen. Je nach Branche gibt es hierfür verschiedene Lösungen. Für die Absaugung von Gasen und Dämpfen, etwa in chemischen Labors, eignen sich Hauben. Eine Absaugung am Laser kann hingegen sehr gut mit Saugspitzen realisiert werden. Für zahlreiche Einsatzgebiete bietet IVH außerdem Absaugtische mit variabler Ausstattung und Zusatzfunktionen an.

Von der Tischabsauganlage bis zum Industriestaubsauger

Üblicherweise findet die Absaugung von verunreinigter Luft direkt am Arbeitsplatz statt. Aus Gründen der Zweckmäßigkeit wird das in Form von Tischabsauganlagen realisiert. Diese behindern das Personal nicht bei ihrer Arbeit und sorgen zugleich für einen effektiven Abtransport von Schweißrauch, Laserstaub und Co. Hier zeigt sich abermals der Vorzug einer zentralen Anlage: Das flexible Rohrsystem lässt sich den baulichen Gegebenheiten vor Ort problemlos anpassen.

Damit eignet sich das Absaugsystem auch in Branchen, die einen hohen Spezialisierungsgrad aufweisen: Rauchabzug im Restaurierungsatelier, Entfernung von Gefahrstoffen aus Schweißrauch oder Lötrauch, Absaugung in der HF-Chirurgie etc. Das Angebotsspektrum reicht bis zu leistungsstarken Saugern für Industriebetriebe. Zentrale Absaugsysteme sind eine besonders flexible und zugleich kostengünstige Staubabsaugung oder Rauchabsaugung für die Reinhaltung der Luft am Arbeitsplatz.

Einsatzgebiete für Absauganlagen und Absaugtische

Absaugsysteme werden grundsätzlich überall dort verwendet, wo Schadstoffe in geschlossenen Räumen emittiert werden. Klassische Einsatzgebiete sind chemische oder medizinische Labore (Gefahr durch Lösungsmitteldämpfe) und Werkstätten mit Schleifgeräten (Staub und Feinstaub). Potentielle Gefahrstoffe befinden sich jedoch auch im Schweißrauch und Laserstaub. Durch die hohen Temperaturen gelangen hierbei sowohl Reste von Lösungsmitteln wie auch feine Partikel in die Atemluft und sind durch eine Schweißrauchabsaugung zu entfernen.

Eine Besonderheit ist, dass an allen Einsatzorten individuell unterschiedliche Belastungen vorliegen. So ist es ein erheblicher Unterschied, ob Gefahrstoffe aus Schweißrauch zu erwarten sind oder lungengängige Partikel aus Laserstaub. IVH-Absauganlagen lassen sich deshalb mit unterschiedlichen Filtern ausstatten, die der jeweiligen Situation angepasst sind. Ebenso gibt es weitere Möglichkeiten zur Modifikation der Absauggeräte, mit denen die Luftreinhaltung unter speziellen Voraussetzungen durch eine individuell geplante Lufttechnik realisiert werden kann.